Zukunft

Die Zukunft sollte man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. - Antoine de Saint-Exupéry.




Du fragst Dich vielleicht, wie ist das möglich in der heutigen Zeit? Die Antwort ist ganz einfach.


Wir können die Zukunft möglich machen indem wir hier und jetzt die Ursache dafür setzten. Wir müssen dafür nicht einmal etwas Spezielles tun, denn wir machen es bereits. In jeder Sekunde unseres Daseins verursachen wir Zukunft. Es sind Naturgesetze, die dies möglich machen und sie funktionieren. Es kann sein, dass Du diese Gesetze nicht bewusst anwendest. Vielleicht hast Du es verlernt oder vergessen. Einige nennen sie auch das „Gesetz der Anziehung“ oder das Prinzip von „Ursache und Wirkung“. Denn das was wir heute erleben ist die Wirkung der Ursache die wir gestern oder noch früher gesetzt haben.


Wir sind zwar keine Roboter, dennoch sind wir programmierbar. Entweder wir tun das Selbst bewusst oder wir überlassen es anderen. Wie funktioniert das? Die Programmierung erfolgt durch viele Wiederholungen, bis diese so gut sitzt, dass wir vergessen das Programm bewusst auszuführen, dann ist es eben gespeichert in unserem Unterbewusstsein und geschieht automatisch. Demnach müssen wir nicht mehr daran denken, es wird unbewusst geschehen (wir ziehen es an).

Einige Programme sind uns angeboren, z.B. das Atmen, es geschieht vollkommen unbewusst, wir können die Atmung zwar beeinflussen, wir Atmen jedoch automatisch ohne das wir daran denken müssen. Andere Programme bringen wir uns selbst bei, z.B das Gehen. Unser natürlicher Drang zu lernen lässt uns als Kleinkind zu versuchen wie die Erwachsenen aufzustehen und zu gehen. Wir fallen hin, stehen wieder auf und versuchen es erneut. Wir üben solange bis wir es automatisch, respektive unbewusst tun. Weitere werden von anderen programmiert, z.B. durch die Werbung, Massenmedien, Lehrer, Eltern, Geschwister, Filme, Bücher oder anderen Beeinflussungen. Auch hier sind es die vielen Wiederholungen die uns dann glauben lassen, dass etwas wahr ist und hinterlassen entsprechend eine Programmierung in unserem Unterbewusstsein. Unser Verstand kann nicht unterscheiden ob etwas wirklich geschieht (wahr ist) oder nicht, warum sonst empfinden wir Gefühle beim Anschauen eines Films? Für das Unterbewusstsein gibt es also keinen Unterschied zwischen Realität und Vorstellung. Auf alle diese Weisen programmieren wir nicht nur nützliche Abläufe, sondern auch solche die uns nicht, oder nicht mehr dienlich sind. Unser Unterbewusstsein hat sie gespeichert und steuert zu 90% diese Prozesse in unserem Leben, deshalb ist es so Wichtig diese Automatismen zu pflegen.


Zurück zur Zukunft. Damit Du also Deine Zukunft so gestalten kannst wie Du es dir wünschst, musst Du zuerst Wissen was Du in Zukunft erleben möchtest. Das ist sehr wichtig. Viele Menschen wissen, was sie nicht mehr erleben möchten, jedoch nicht was sie stattdessen erleben möchten. Sobald Du das weisst, kannst Du hier und jetzt Dein Verhalten beeinflussen indem Du wählst was Du tust resp. verursachst und vor allem wie Du Dich dabei fühlst. Denn das Gefühl verstärkt die Wirkung.


Dazu wieder ein Beispiel: Stell Dir vor Du fährst mit dem Auto jeden Tag dieselbe Strecke. Jeden Tag nimmt Dir an derselben Kreuzung ein anderer Autofahrer den Vortritt. Du kannst nun wählen, was Du mit dieser Situation verursachst: Drückst Du auf die Hupe und fluchst und ärgerst Du dich? Oder bedankst Du Dich beim Leben, dass es keinen Crash gegeben hat und wünschst dem anderen Autofahrer einen schönen Tag? Welches Programm hättest Du denn gerne? Das Erste oder das Zweite? Wie fühlst Du Dich beim Ersten, wie beim Zweiten Programm? Im Ersten Fall wirst Du immer wieder ärgerliche Situationen ins Leben rufen. Im zweiten Fall ziehst Du das Glück an. Ist es nicht so, dass Du mit der Zeit immer in derselben Art und Weise reagieren wirst (reflexartig)? Ja, dann waren die Wiederholungen oft genug, Du hast es Dir anerzogen und damit arbeitet Dein Unterbewusstsein für Dich. Möchtest Du dieses Programm verändern, musst Du Dir Deiner Reaktion im Vorfeld bewusst sein. Du wählst bewusst (im vorgenannten Beispiel, Dich nicht zu ärgern, das bringt Dir ja nichts, sondern dankbar zu sein). Denn dann agierst Du anstatt dass Du reagiert. Wenn Du agierst, verursachst Du bewusst Zukunft.


Ich weiss, das sagt sich alles so leicht, doch probiere es aus! Zwei Grundvoraussetzungen sind von Vorteil. Positive Gedanken und überlegtes ruhiges Handeln. Bist Du gestresst oder verängstigt, wird es Dir bestimmt nicht gelingen, denn damit ziehst Du nur wieder stressige und angstvolle Situationen an. Lebst Du jedoch bewusst im Hier und Jetzt und hältst Du täglich immer wieder Inne um zu schauen welche Programme Du ausführst, kannst Du bestimmt das eine oder andere „App“, welches Du nicht mehr benötigst deinstallieren. Versuche es mit etwas alltäglichem, etwas einfachem. Nimm etwas tägliches, dass Dich zum Beispiel nervt und verändere Deine Einstellung, Deine Sichtweise dazu. Wisse was Du verändern möchtest und tue es. Dann wiederhole es täglich. Beginne Deinen Tag z.B. mit etwas erfreulichem und mache es Dir zur Gewohnheit (Speicherung im Unterbewusstsein).

Du fragst Dich vielleicht wann Du die Programme installiert hast oder sie Dir installieren lassen hast, weil Du Dich nicht daran erinnern kannst. Doch glaube mir das ist nicht Wichtig. Du solltest eher versuchen die nicht mehr nützlichen Programme aufzuspüren, zu erkennen und dann zu überschreiben, das wird Deine Lebensqualität enorm steigern.


Wir Menschen haben ein grosses Privileg. Wir sind mit dem freien Willen geboren und können somit immer wählen ob wir in Angst oder in Frieden leben möchten. Niemand kann uns diesen freien Willen nehmen (auch keine Regierung). Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Reflektieren und agieren. Leben ist lernen.


Solltest Du Hilfe beim Aufspüren Deiner Programme benötigen, dann bin ich mit meinen Coaching Pferden, welche übrigens ein feines Gespür haben, gerne für Dich da. Du brauchst dazu keine Erfahrung im Umgang mit Pferden. Unsere Übungen mit dem Pferd finden vom Boden aus statt.


Du wirst morgen sein, was du heute denkst. - Buddha


In peaceful mind Irene


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aufmerksamkeit

Blickwinkel